top of page

Inselschule Borkum auf dem Neujahrsempfang des Heimatvereins gut vertreten

Aktualisiert: 19. Jan.


Die Schülersprecher*innen Defrim Ahmeti, Lilli Valatka und Mara Lechner
Die Schülersprecher*innen Defrim Ahmeti, Lilli Valatka und Mara Lechner

Am 08.01.2023 führten der Heimatverein und die Ortshandwerkerschaft erstmals seit 2020 wieder einen Neujahrsempfang in Präsenz im Heimatmuseum durch. Alle Beteiligten waren sich einig, dass es nach zwei Jahren der digitalen Formate sehr schön war, endlich wieder live mit „echten“ Menschen sprechen und das ansprechende Ambiente des Heimatmuseums genießen zu können. Neben interessanten Rück- und Ausblicken der Vorsitzenden des Heimatvereins und der Ortshandwerkerschaft sowie des Bürgermeisters gaben unsere Schülersprecher:innen aus dem 9. Jahrgang Lilli, Mara und Defrim einen ausführlichen Einblick in das Schulleben von 2022 und verbanden mit ihrer Rede eine wichtige Forderung.

Die Zuhörerschaft zeigte sich anschließend beeindruckt von dem selbstbewussten und überzeugenden Auftreten der Jugendlichen. Zur moralischen Unterstützung wurden die Schülersprecher:innen vom Schulleiter und dem SV-Vertrauenslehrer begleitet.

Hier die Rede im Wortlaut:

„D

Sehr geehrte Damen und Herren,

herzlich Willkommen zu dem diesjährigen Neujahrsempfang. Erstmal wünschen wir Ihnen allen ein frohes neues Jahr. Wir sind sehr froh, als Vertreter der Jugendlichen unserer Schule, vor Ihnen in diesem Jahr eine Rede halten zu dürfen. Wir möchten ihnen kurz über das vergangene Jahr an unserer Schule und unsere weiteren Vorhaben im diesem Jahr berichten.

L

Das Jahr 2022 war für die Welt und besonders für uns Europäer eines der schwierigsten seit langer Zeit. Eines der wichtigsten Ereignisse, die im letzten Jahr geschehen sind und unseren Schulalltag entscheidend mitgeprägt haben, war der Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine. Dieses Ereignis hat uns als Schülerinnen und Schüler der Inselschule Borkum sehr beschäftigt.

M

Angesichts solcher Ereignisse bleibt sogar eine kleine Insel wie Borkum nicht untätig und so veranstalteten die Borkumer Schulen am 10.03.2022 eine Menschenkette, bei der rund 500 Personen teilnahmen. Diese Kette zog sich vom Gezeitenland bis weit hinter Strandhotel Hohenzollern und war ein sichtbares Zeichen der Solidarität und des Friedens in schwierigen Zeiten. Es wurde außerdem eine Schweigeminute abgehalten und es wurden Spenden für den Spendentransport in die Ukraine gesammelt.

Noch mehr Spenden kamen bei einem gemeinsamen Spendenlauf der Ostfriesischen Inseln zusammen, bei dem ebenfalls für die Ukraine gesammelt wurde. Insgesamt wurden von unserer Schule 7.381 Euro und 82 Cent gesammelt.

Alle Ostfriesischen Inseln haben gemeinsam einen Spendenerlös in Höhe von etwa 35.000€ erzielt. Das Geld wurde an die Organisation „Be an Angel“ gespendet.

Neben den erlaufenen Spenden, ist auch ein großer Spendenbetrag durch den Verkauf (und natürlich Verzehr) von Kuchen und Bratwurst entstanden.

Der Spendenlauf war also ein voller Erfolg!

Zusätzlich hat unsere Schule am 30.September noch einen weiteren Aktionstag für den Frieden veranstaltet. Auf dem neu gestalteten Platz in der Bismarckstraße wurde von uns ein Flashmob vorgeführt. Außerdem wurden Friedenssteine bemalt und verteilt, Plakate gezeigt und mit Kreide Friedenszeichen auf die Straßen gemalt.

Wir bedanken uns bei allen Lehrkräften und Sponsoren, die uns diese wichtigen Aktionen unterstützt haben.


Die (ehem.)Schülersprecher*innen, Bürgermeister J. Akkermann, Schulleiter J. Akkermann und Beratungslehrer Wenning
Die (ehem.)Schülersprecher*innen, Bürgermeister J. Akkermann, Schulleiter J. Akkermann und Beratungslehrer Wenning Foto (c) Andreas Behr, Borkum Aktuell

L

Im vergangenen Jahr sind außerdem auch Kriegsflüchtlinge zu uns auf die Insel gekommen. Unsere Schule hat trotz einiger Unwägbarkeiten Wege gefunden, den geflüchteten Jugendlichen aus der Ukraine die Möglichkeit zu gegeben, ihre schulische Laufbahn trotz der furchtbaren Ereignisse in ihrem Heimatland weiterzuführen.

D

Neben den schlimmen Ereignissen des letzten Jahres gab es natürlich auch schöne Dinge.

Ein gutes Beispiel hierfür ist, dass nach langer Coronapause endlich wieder die Projektwoche stattfinden konnte. In der Projektwoche wurden viele aktuell wichtige Themen bearbeitet wie zum Beispiel „Wir retten Lebensmittel“, „Schule ohne Rassismus digital“ und „Jugend gestaltet Zukunft in Nordwest-Niedersachsen“

Natürlich gab es auch andere Projekte, bei denen sich die Schülerinnen und Schüler auf andere Interessen konzentrieren konnten, wie beim Gartenprojekt, dem Finnlandprojekt, einem iPad-Projekt oder dem Theaterprojekt.

In der Projektwoche wurde sich auch weiter für die Digitalisierung unsere Schule eingesetzt.

L

Es wurde die App „Web Untis“ eingeführt. Hier kann man jederzeit den Stundenplan abrufen, kann Ausfälle von Schulstunden und mögliche andere Änderungen des Stundenplans sehen.

Ein Feature, dass bei uns nicht ganz so gut ankommt, ist, dass unsere Lehrerinnen und Lehrer Hausaufgaben eintragen können, die wir dann jederzeit über die App einsehen können.

Außerdem vereinfacht die App die Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern deutlich und eigene Fehlzeiten und Termine sind übersichtlicher dargestellt.

Also ein volles Upgrade für die Schülerschaft.

Geplant ist auch ein Zugang für die Eltern.

Eine weitere positive Entwicklung für junge Borkumer war die Wahl der Jugendbeauftragten.

M Nach langem Warten gab es für uns als junge Borkumer im letzten Jahr dann endlich eine Möglichkeit der Mitbestimmung. Die Wahl der Jugendbeauftragten fand am 06.05.2022 statt und wir freuen uns, dass unsere ehemaligen Mitschülerinnen Lilli Lorch und Eske Bakker dieses wichtige Amt nun ausüben.

Nun können die Wünsche der Jugendlichen auch vorgetragen und eventuell sogar umgesetzt werden. So hat die jüngere Generation endlich eine Chance sich an der Politik der Insel zu beteiligen. Wir hoffen, dass uns endlich der Wunsch eines „Jugend-Cafés“ oder einer ähnlichen Begegnungsstätte erfüllt wird.

L

Aber natürlich bleiben wir Schülersprecher in dieser Hinsicht ebenfalls nicht untätig.

Um unseren Mitschüler*innen andere Aktivitäten zu bieten, planen wir wieder einen (Schul-)Winterball zu veranstalten, eine Karnevalsfeier für unsere jüngeren Schülerinnen und Schüler am Rosenmontag auszurichten und weitere Veranstaltungen an anderen besonderen Tagen durchzuführen. Diese und weitere nette Kleinigkeiten sind geplant, um den Schülerinnen und Schülern ab und zu ein wenig Abwechslung zum Schulalltag bieten zu können.

D

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wir wünschen Ihnen viel Kraft, Gesundheit und Glück fürs kommende Jahr und hoffen, dass sich dieses Jahr die Weltlage wieder ein bisschen beruhigt. Denn ohne Frieden für alle, können wir auch auf unserer kleinen Insel nicht wirklich glücklich werden.“


L = Lilli, M= Mara und D=Defrim






22 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Weihnachtsferien

bottom of page